Mittwoch, 28. Februar 2018

Socken am laufenden Band

 Den Link zu dieser Abwandlung findet man einen Beitrag vorher.
Die Schäfchen von Drops als Hauptmotiv habe ich auf eine 24iger Lochkarte gebannt und auf meiner Strickmaschine Brother KH 868 nachgestrickt. Da mir die Trennung der Schäfchen im Original nicht so gefällt, ist die Farbgebung etwas geändert.
 Hier ein Beispiel, wie man alt bewährte Muster mit Farbverläufen neuen Schick verleihen kann.
Das Muster habe ich mir auf Lochkarte übertragen.

Mein Göttergatte liebt seine Socken.
Fällt wieder ein Paar von der Maschine:"Meins, meins...?" Wer kennt nicht die Möven aus Nemo...
 Das ist das Ergebnis einer Lochung im 24iger Rapport für meine Lochkartenmaschine Brother 868. Ein guter Kauf, diese Maschine, gepflegt, leichtgängig und zu verlässig.

Strickmaschinen sind für mich kleine Wunderwerke. Kaum erklärlich, wie all´ die notwendige Mechaniken ineinander greifen und solche bezaubernden Muster hervorbringen können.
 Dieser Traum in Königsblau ist der zweite Versuch, Muster über das Strickprogramm DesignaKnit 8 den Bedürfnissen anzupassen.
Die Nadeln waren noch warm ... Schwupps sassen sie perfekt am Männerfuss...
Und wie versprochen, der jüngste eigene Entwurf aus der Zauberkiste in Dunkelblau und Wollweiss.

Ein Greif, gespiegelt, bewacht, nach aussen hin getragen, eine königliche Krone.

Dieses Motiv lässt bestimmt nicht nur Männerherzen höher schlagen.
Gut als Vorlage für Norweger Pullover oder Jacken ...
Für Socken muss ich den Greif noch etwas optimieren, wenn ich es leid bin, die langen Spannfäden zu verweben.
Was im Programm schon sehr perfekt wirkt, zeigt erst in der praktischen Ausführung seine kleinen Stolpersteine.
Ein Meister fällt halt nicht vom Himmel ;O)

Man sieht, der Kauf einer elektronischen Strickmaschine und dem dazu passende Programm hat sich gelohnt.
Ich bin einfach nur begeistert :O)