Donnerstag, 24. Oktober 2013

Onleihe und das Wörtchen wenn

Seit ich wieder über mehr Zeit und Muse für Lesen und Zuhören literarischer Werke verfüge, bin ich Besucher einer Bibliothek. Dank der fürsorglichen Unterstützung meiner Interesse für moderner Wunderwerke der IT-Brache durch den Göttergatten, kann ich diese nun auch auf einem kleinem Tablet konsumieren und habe die Onleihe, ein App, für mich entdeckt.
Das spart Zeit und Nerven, wenn nur das kleine Wörtchen wenn nicht wäre.
Es reibt und zerrt doch an den Nerven,
wenn der Zugang sporadisch unterbrochen,
wenn das Hörbuch vor dem Ende endet oder
wenn die Reservierung abgebrochen wird.
Eine bequeme und schöne Sache, wenn das Wörtchen wenn nicht wäre ;O)
Sicherlich könnte schneller Abhilfe geleistet werden,
wenn man per App auf Fehler aufmerksam machen könnte.
So bleibt nur der Testlauf eines Fehlerberichtes über die Seite von Onleihe.
Das Formular läßt mich mehr wenns vermuten ... wir werden sehen/lesen ;O)