Freitag, 5. Januar 2018

Billiglohn für Handarbeit

Gesundes neues Jahr 2018!

Nach langer Sendepause beginnt dieses Jahr mit einen kleinen persönlichen Aufreger.

Um meinen nimmermüden, stets in Alarm befindlichen, Geist etwas abzulenken, stricke ich wieder ... ja, Socken ... auf einer Einbettstrickmaschine.
Nach vielen Versuchen und Übungen kann ich meine bunten Socken auf einer sehr alten, aber gepflegten Brother, wahlweise auch Empisal Strickmaschine fertigen. Die Muster steche ich mir selbst passend als Lochkarte. Das Stricken auf der Maschine erweist sich als gelenkschonend und bedarf der vollen Konzentration auf das eigene Tun.



Kurz mit den Gedanken abgeschweift ...
Schwups, ist ein Strickfehler geboren.
Nun erleichtert solch ein kleines mechanisches Wunderwerk ungemein die Arbeit. Trotzdem bleibt die Herstellung von Socken sehr aufwendig. Die Sockenspitzen fertige ich weiterhin mit einem Nadelspiel. Auch die Innennaht muss händisch geschlossen werden. Es gilt Fäden zu vernähen oder zu verweben.

Jedes Sockenpaar ist mit viel Zeit und Geduld erstellt. Ich stricke nur, was mir gefällt. Mit jedem verschenkten oder weggegebenen Paar gebe ich auch etwas Herzblut mit.





Um so mehr verwundert mich, dass man Handgestricktes zum reinen Wollpreis erwerben kann.
Handarbeit zum Nulltarif?
Der Stundenlohn einer Strickstunde entspricht nicht mal der Entlohnung eines Ein-Euro-Jobs ... Wieviel ist Mann/Frau wert?

Nö, dann behalte ich meine Socken und überrasche weiterhin den einen oder anderen lieben Mitmenschen.




Dienstag, 9. Dezember 2014

Unkraut vergeht nicht

Auf eine Nachfrage, ob es mir wieder besser geht ...

Unkraut vergeht nicht:
Es findet immer einen Platz zum Überleben.
Katzenzauber

Donnerstag, 16. Oktober 2014

Ich bin auch dafür

Sehnsüchtig dürften wohl heute so einige Fluggäste den Zugvögeln nachgeschaut haben. Ja, ich bin auch dafür:
Mehr Geld für weniger Arbeit, liebe Lokführer!
Kurze Lebensarbeitszeit für Flugkapitäne beibehalten!
Notfahrplan für die Zeit davor!
Tja, wie weit entfernt sind Funktionäre und Manager von der Realität?



Während jeden Tag wenigstens ein neuer Fall von Korruption bekannt wird, spielen andere verrückt oder schlagen sich im Namen einer Religon um ein Stück staubiges Land die Köpfe ein. 
Während andere an Krankheit und Hunger leiden, dreht sich bei uns die Welt weiter, es wird per TV gekocht und gebrutzelt. Plötzlich sind Berufe, wie Koch und Gastronom, die heimlichen Stars in der Medienwelt. Sind denn alle verrückt geworden?


Was bleibt? ....
Der Rückzug ins ganz Private. 
Hier wird auch gekocht; auf kleiner Flamme.

Die letzen Früchte der Saison wurden verarbeitet zu Konfitüre und Eintopf.
Einfach lecker und weniger aufregend ;O)
Besinnlich läßt es sich auch mit Corel Paint Shop die freie Zeit ausfüllen. Ein sehr schönes und umfangreiches Grafikprogramm, dass mich auch nach vielen Neuauflagen immer wieder bezaubert.
Sicherlich werden noch einige kleine Hingucker entstehen - Nach der Gartensaison ... es wird Zeit ;O)



Mittwoch, 24. September 2014

Aubergine und andere Früchtchen

Im Sommer hatten wir uns eine relativ teuere Gemüsepflanze für das neue Hochbeet geleistet.
Sie trug wunderschöne Früchte und ist jeden Cent wert:
Die Aubergine!
Neben tief violett gefärbten Eierfrüchten wuchsen an ihnen auch sehr bunte Sockenpaare in modernen Farben.
Was für ein Hingucker für Woll- und Gartensüchtige ;O) Wissenwertes gibt es hier zu lesen
Aber der Reihe nach ...
Die Ernte von gestern - eine halbe Waschschüssel von Auberginen in allen Größen.
Man kann sie ungeschält oder geschält zu allen Möglichen verarbeiten.
Jedoch sollte man sie vorher in Salzwasser weichen, um die feinen Bitterstoffe auszuwaschen und der Eierfrucht mehr Festigkeit zu geben, bevor man sie brät, kocht, bäckt oder grillt. Rezepte zur Aubergine gibt es wie, Sand am Meer. Persönlich finde ich eigentlich nur die Pflanze schön ... Essen? Ach, nee ...
Die Wolle zu diesen Socken hatte ich im Woll-Laden meines Vertrauens erstanden und einmal mit einer gestrickten Muschelkante und einmal mit einem einfachen Ajour-Muster versehen.
Ich freu mich schon auf das Tragen.
So unsichtbar für andere
Ein kleiner Kick im Büroalltag ;O)

Während wir es endlich anpackten, den Keller von unseren vollen Umzugskartons aus 2007 im Garten zu entlasten, sorgt mein innerliches Hamstertier für Nachschub.
Probekauf von Lana Crossa bei Mein Filati.
Interessant, da keine Versandkosten anfallen.
Superschnelle Lieferung - Sehr empfehlenswert.
Die Sockenwolle ist etwas dünner, so dass man die Socken auch an kühlen Sommertagen tragen könnte - Rein theoretisch - Wir werden sehen lesen ;O)

Freitag, 12. September 2014

Feldenkrais

Mein Körper hat sich versteift, die Muskeln und Sehnen sind hart und verkürzt. Bewegung schmerzt ...
Auf der Suche nach Anleitungen für natürliche Bewegungen fand ich die Feldenkrais-Methode,
Bewegung ohne großen Kraftaufwand.
Dazu findet man im Internet unzählige Erklärungen. Für mich war klar: Das ist es!
Eine alternative Möglichkeit, etwas Lockerheit in die total verspannte Muskulatur zu bringen.
Selbst Orthopäden weisen auf diese Möglichkeit hin und bieten sie auch an.
Dr. Braun aus Berlin- Köpenick
Da die Krankenkassen die Kosten für diese Methode aus den Naturheilmitteln nicht übernnehmen, bleibt nur der Blick ins eigene Geldbeutelchen. Kurse gibt es bei den Volkshochschulen, eigentlich zu günstig um wirklich gut zu sein. Ich werd` testen ;O)

Besser zu Profis gehen. Gleich um die Ecke gibt es eine Yoga-Schule, unter deren Dach auch eine kompetente Lehrerin uns den Weg in die Leichtigkeit der Bewegungen weist.
Vielleicht treffen wir uns bald zu einem gemeinsamen neuen Kurs?
Auf, auf! Es lohnt sich ...

Gartenidylle

Einen besonderen Mondaufgang konnte man bei uns in Brandenburg am Samstag, den 9. August 2014 beobachten.
Einfach nur bezaubernd ...
 Diese dreifach gefüllte Lilie hat sich mein Göttergatte gegönnt. Sie stinkt duftet stark - Wohlgeruch ist für mich etwas anders. Trotzdem ;O)
Der Versuch, sie im Keller zu überwintern und im Frühsommer wieder zum Austreiben und Blühen zu bewegen, läuft gerade an.
Wahnsinnig groß wurden die Früchte dieser Zucchini.
Die Größte von über 50 Zentimeter Länge und 4,8 Kilo Lebensgewicht wartet auf ihre Verwertung.
Begleitet von zwei Hokkaidos dürfte sie sich im großen Suppentopf ganz gut machen.



Unser übermächtiger blauer Wein lädt nicht nur die Vogelschar, die sich allabendlich mit ganz leisem melodischen Gesang bedankt, sondern beherbergt auch die künftigen Weinschwärmer.
Die Raupen des mittleren Weinschwärmers schmücken sich mit großen Augenflecken auf dem oberen Bruststück, um mögliche Fressfeinde abzuschrecken. Es funktioniert ... glaubt mir ;O)
Unsere reichlich verteilten Blutweiderich`e bieten genug Platz für die Kinderstuben dieser imposanten Falter.

Zum Schluss noch ein Kaffee Kuss!
Frisch aufgegossen und nur leicht gerührt - Prost Kaffee!

Donnerstag, 4. September 2014

Man lebt gefährlich

Schwarzer Moderkäfer
2 - 3 cm lang, oben Drohgebärde, beißt bei Gefahr
und/oder spritzt aus seiner Hinterleib Drüse
ein Sekret - ein großartiger Nützling!
Man lebt gefährlich in den Großstädten ;O)
Grund zur Besorgnis gibt dieser Geselle.
Feuchtfröhlich tippelte er morgens aus einer dunklen Ecke meines Büros Richtung Sonne. Nahm ich an ... zunächst. Urplötzlicher Richtungswechsel ... die Küche lag wohl verführerisch duftend näher.
Aus dem Bauch heraus wußte ich, DEN kannste nicht einfach händisch an die frische Luft befördern.
Mit Handfeger, er rücklings an den Borsten geklammert, setzte ich ihn wohlwollend am Gehwegrand aus. Zum Abschied winkte er mit dem erhobenen Hinterteil - wahrlich kein freundlicher Gruß ...
Tja, Undank ist der Welten Lohn ;O)